Aktuelles im 3. Quartal 2018

27.07.2018: Nach der kurzen Regenperiode vor gut zwei Wochen setzte sich das trocken­warme Sommer­wetter fort, und gerade hat wieder eine Hitze­welle begonnen mit Tempe­raturen deutlich über 30°C. – Mit dem aus­klin­genden Hoch­sommer werden nun wieder die Jungen der Adler und Störche flügge. Während das bei Fisch­adler und Weiß­storch gut zu beob­achten ist, weil ihre Nester weithin sichtbar sind, findet es bei See­adler und Schwarz­storch im Verbor­genen statt, weil sie an gut ver­steckten und möglich unge­störten Plätzen im Wald nisten. Auch bei den Kranichen werden die Jungen jetzt erwachsen, und die Familien kommen, zusammen mit den Paaren ohne Brut­erfolg und den „Jung­gesellen“, abends wieder zum Gülper See, um dort im flachen Wasser bei Prietzen und am Ostufer zu über­nachten.

24.08.2018: Pünktlich zum Ende der Hundstage ist auch das hoch­sommer­liche Wetter vorbei – erstmals seit langem ziehen wieder atlan­tische Tief­aus­läufer über Mittel­europa, bringen aber bislang kaum Regen mit. In der Vogel­welt herrscht schon länger „Herbst­stimmung“ – bis auf wenige Nach­zügler haben fast alle ihre Brut­saison abgeschlossen. Während jedoch die meisten Weiß- und Schwarz­störche abge­zogen sind, halten sich die Fisch­adler mit ihren flüggen Jungen noch in ihren Revieren auf. Während­dessen hat auch für die weiter nord­östlich brütenden Vögel schon längst die Zugzeit begonnen; so kann man am Südufer des Gülper Sees u.a. viele Krick­enten und Schaf­stelzen beobachten, die hier rasten, dazu immer wieder ver­schiedene Limi­kolen (Wat­vögel) wie z.B. Kampf­läufer oder Sand­regen­pfeifer. Die Anzahl der Silber­reiher und Krani­che steigt konti­nu­ierlich, so über­nachten inzwischen wieder über 1.000 Krani­che am See.