Aktuelles im 2. Quartal 2017

13.06.2017: Aus verschiedenen Gründen komme ich nicht mehr so oft dazu, hier aktuelle Meldungen reinzu­setzen. – Wieder einmal war das Früh­jahr ziemlich trocken; trotzdem konnte sich das Wasser in Havel­aue und Großer Graben­niede­rung recht lange halten. Nun sind die Flächen aber wieder weit­gehend trocken, bis auf ein paar letzte Lachen in den abfluss­losen Senken, die jedoch großteils wegen hoher Vege­tation gar nicht mehr zu erkennen sind. In diesen Niede­rungs­berei­chen sind nun nicht mehr so viele Vögel zu beobachten; neben den „üblichen“ Arten wie Kranich, Weiß­storch, Schaf­stelze u.a. lässt sich mit viel Glück auch mal ein Schwarz­storch oder eine Wiesen­weihe entdecken. Besonders interessant ist wieder die Pieren­graben-Niede­rung nord­westlich von Jederitz, wo wie in den Vorjahren Lach­möwen, Weißbart-See­schwalben, Rot- und Schwarz­hals­taucher brüten.