Aktuelles

22.07.2017: Die hohen Wasserstände nach den kräftigen Regen­fällen Ende Juni und Mitte Juli gehen langsam zurück; am Südufer des Gülper Sees gibt es wieder flache Sand- und Schlick­streifen, ideal für die Limi­kolen (Watvögel), die auf dem Weg in die Winter­quartiere hier Rast machen. Z.Z. sind es besonders Fluss­ufer­läufer und Grün­schenkel, daneben auch immer wieder andere Arten – jeden Tag können neue Gäste erscheinen (gerade erst war darunter auch eine Rarität aus Nord­amerika: ein Weiß­bürzel-Strand­läufer). Die beste Zeit zum Beobachten ist der Morgen und frühe Vor­mittag sowie der späte Nach­mittag und frühe Abend, wenn die vielen Grau­gänse nicht die Sicht versperren.